Videos

Unsere Reisevideos sollen dem angehenden Ladakh-Reisenden einen realistischen Eindruck davon vermitteln, was ihn erwartet. Sie wurden im Juli gedreht, dem ruhigsten und einfachsten Monat, um diese Region Indiens zu bereisen. Vor Juli kann man mit Eis auf der Straße sowie Schneebarrieren und später mit sintflutartigen Regenfällen und Schlammlawinen oder sogar Erdrutsch rechnen.

Manchmal kann man Anfang November die Route ohne große Schwierigkeiten befahren, und manchmal kann Mitte September früh einsetzender Schneefall zu einem Meter und mehr Schnee auf der Straße führen.

Diese Clips wurden nicht auf Schönheit oder künstlerischen Werte hin bearbeitet, sie stellen jedoch die „interessanteren“ Teile der Strecke Manali-Leh im Juli dar.

Jispa bis Sarchu: Dies ist der anspruchsvollste Teil, nur 80 km lang, aber die Fahrt dauert an einem guten Tag 4-5 Stunden.

 

Sarchu nach Leh hat seine Herausforderungen, aber nicht annähernd das Kaliber des vorherigen Abschnitts. Er ist ziemlich lang, kann aber an einem Tag bewältigt werden, mit einer längeren Pause in Pang zum Mittagessen und zur Entspannung.

Von Manali kommend muss jeder den 4000 Meter hohen Rohtang-Pass überwinden – es ist relativ leicht, den Gipfel zu erreichen aber ziemlich unangenehm auf der Bergabseite mit großen Schlammpfützen und Wasserdurchfahrten. Die Straße wird jedes Jahr repariert, bricht aber genauso oft wieder auf. Für 2021 verspricht Indien die Fertigstellung des Rohtang-Tunnels.

 

Ladakh kann voller Überraschungen sein!