Das Krad bzw. die Kräder

Royal Enfield Himalayan

Wir bevorzugen die relativ neue Himalayan gegenüber der Royal Enfield Bullet.

  • Bessere Richtungsstabilität bei mittleren und hohen Geschwindigkeiten
  • Bessere Bremsen (Scheibenbremsen vorne und hinten)
  • Viel komfortableres Fahrerlebnis, extreme Langstrecken sind machbar
  • Besseres Handling in schwierigem Gelände

Das Motorrad hatte seine Probleme, vor allem in den ersten zwei Jahren nach dem Markteintritt. Die Qualität einiger Teile war gering, zusätzlich zu den technischen Mängeln an Motorkopf, Kupplung, Schwinge, Generator und Lenkung. Bei einigen Motorrädern der ersten Generation gab es Rahmen- und Schwingenbrüche, mehrere Wechsel der Lichtmaschine in Folge und eine Kupplung, die nach einigen tausend Kilometern funktionsunfähig wurde. Der T-Schaft (Lenkmechanismus) musste in einigen Fällen nach wenigen hundert Kilometern gewartet werden, abhängig von Fahrweise und Gelände und die Lager gaben oft auch nach.
In der Folge entstand auf Facebook und im Internet ein ziemlicher Shitstorm, einige Eigentümer gingen bis zur (erfolgreichen) Klage auf Ersatzzahlung. Mit dem Aufkommen des BS4-Modells im Jahr 2017 versprach Herr Lal, der CEO von RE, alle Mängel beseitigt zu haben und das neue Krad, das jetzt auf internationale Märkte ausgerichtet ist, scheint ihm in vielen Punkten recht zu geben.

Unsere Bikes sind aus gutem Grund alle BS3-Modelle: Alle fraglichen Teile wurden durch ihre BS4-Pendants ersetzt. In jeder Hinsicht sind unsere BS3 qualitativ mit einem neuen BS4-Modell vergleichbar.
Wenn wir ein gebrauchtes BS3-Modell kaufen ersetzen wir alle Teile, die bei der vorherigen Verwendung evtl. beschädigt werden konnten, durch neue, wodurch wir normalerweise dem Preis eines neuen Krads sehr nahe kommen. Der Grund, warum wir die BS4 Modelle nicht verwenden, ist die Kraftstoffeinspritzung, die mit dem O2-Sensor einen leichten Vorteil gegenüber dem Vergaser haben kann, ansonsten aber nur Nachteile mit sich bringt. Wenn sie ausfällt (und das tut sie!), ist es meist schwierig, einen Ersatz zu erhalten, während ein Vergaser fast nie ausfällt. Selbst wenn dies der Fall ist, kann jeder Bullet 500-Vergaser verwendet werden. Ein Ersatz kostet 3-mal so viel wie ein neuer Vergaser, so dass viele Händler die Einspritzanlage nicht auf Lager haben – mit Beschaffungszeiten im Bereich von 2-3 Wochen. Einspritzanlagen sind auch viel empfindlicher für verunreinigte Brennstoffe, von denen es in Indien reichlich gibt. Schließlich kann die Kraftstoffpumpe ausfallen, ein Teil, welches das Vergasermodell nicht benötigt. Um es kurz zu machen: Wenn man sich in unbekannte und dünn besiedelte Gebiete wagt, sollte man das Risiko minimieren, aufgrund von Defekten irgendwo länger festzusitzen.

Die neueren BS4 Maschinen, aber auch einige aus der BS3 Serie, sind häufig durch Rahmenbrüche an den Lenkköpfen aufgefallen. Die von uns geschätzte Häufigkeit beträgt ca. eine von hundert Maschinen wo so ein Fehler, oft auf schlechte Schweissnähte zurückzuführen, auftritt. Wir haben entsprechende Schritte eingeleitet um diese Gefahr für unsere Bikes auszuschliessen, bestehend aus entweder Verstärkungsblechen an den gefährtdeten Stellen oder Bruch-Warnsysteme die bei Haarrissen anschlagen. Wir dürften die einzigen Verleiher weltweit sein, die diese präventive Maßnahme im Dienste der Sicherheit unserer Kunden ergiffen haben.

Alle unsere Motorräder sind perfekt für das Fahren in den schwierigen Gegenden Nordindiens ausgestattet.
Wir verwenden solide Sturzbügel. Ebenso handgefertigte, speziell verstärkte Träger mit Kisten aus 2 mm Stahl. Dies nicht (nur) weil sie billiger sind als die schicken Aluminium-Boxen von RE, sondern vor allem, weil wir sie dann niedriger montieren können (während gleichzeitig das Auspuffrohr abgesenkt wird), was das Krad stabiler macht und im Falle eines langsamen Umkippens (kommt ziemlich häufig vor) es zusammen mit dem Aufprallschutz verhindert, dass dein Bein unter dem Krad eingeklemmt wird.
Für diejenigen mit Fernbrillen die Schwierigkeiten haben, den winzigen Zeitanzeiger in der Instrumententafel zu entziffern, haben wir eine Uhr auf dem Bremsflüssigkeitsbehälter angebracht.
Voltmeter als Teil des USB-Ladegeräts oder als separates Modul, das der Instrumententafel hinzugefügt wurde, zeigen den Zustand des elektrischen Systems an. Dies erscheint luxuriös, aber angesichts fehlendem Kickstarter einer eher kleinen Batterie mit 7Ah bei Temperaturen von -15 ? C in der Nacht ist es ein Muss, die Batterie betriebsbereit zu halten, und die REH-Lichtmaschine hat ebenfalls eine bekannte Schwäche.
Zu diesem Zweck verfügen alle Motorräder über einen 12V-Stecker und z.T. sogar über ein 1A-Solarmodul, das unter optimalen Bedingungen (sonniger Tag zwischen 10 und 14 Uhr) einen schwachen Akku innerhalb weniger Stunden auflädt. Dieses Gerät würde sogar das Weiterfahren mit einer defekten Lichtmaschine ermöglichen. Mit diesem Solarpanel können auch alle Arten von Geräten am Krad geladen werden ohne den Motor für längere Zeit laufen zu lassen.
Der Scheinwerfer, ursprünglich eine 65 Watt H4-Glühlampe, wurde durch ein LED-Licht mit mehr Lumen und viel weniger Ampere ersetzt. So kann man am Tage mit Licht fahren ohne dass Gefahr besteht, die Batterie zu erschöpfen. Außerdem: Sie brennen nicht so leicht durch.
Zusätzliche Bremslichter und Blinker hinten wurden als Sicherheitsmerkmal hinzugefügt, obwohl sie in Indien nicht häufig von anderen Fahrzeugen verwendet werden.
Dank der Schaumstoffgriffe ist der Lenker trotz der Vibrationen des Einzylindermotors leicht zu halten.

Alle Kräder sind mit einem GPS-Locator ausgestattet. Je nach GSM-Empfang in der Umgebung kannst du, wenn du in einer Gruppe reist, problemlos zu den anderen zurückfinden, indem du mit der Smartphone App den genauen Standort ermittelst.

Kurz gesagt: Unsere Preise sind ähnlich oder niedriger als bei einem durchschnittlichen Kradverlei, aber unsere Fahrzeuge sind viel qualitätsorientierter. Während andere dein Business als einmaligen Auftritt ansehen, betrachten wir dich als geschätzten Kunden, der die Schönheit des Himalaya-Gebirges genießen möchte und gerne wiederkommt.